Russisch-Tibetische Honigmassage:

Die Honigmassage gehört zum Erbe der traditionellen tibetischen und russischen Naturheilkunde. Sie war jahrelang in Vergessenheit geraten und wird gerade wieder neuentdeckt. Immer häufiger stösst man auch hier im Westen auf diese Form der Massage.

 

Die Wirkung des Honigs in der manuellen Therapie ist einzigartig. Durch dessen klebrige Eigenschaft wird die Massage besonders intensiv und die Durchblutung der Haut stark angeregt. Speziell ausgeführte Handgriffe wie Zupfen und Klopfen dringen tief ins Gewebe und erzeugen über die Haut eine Reizung des Gewebes. Die dabei gelösten Giftstoffe und Schlacken werden durch den vom Honig aktivierten Stoffwechsel abtransportiert. Genau diese entgiftende Funktion ist es, die die russisch-tibetische Honigmassage so absolut einzigartig macht.

 

Durch die russsisch-tibetische Honigmassage kann eine vorhandene Übersäuerung des Körpers behandelt und damit auch Gelenkbeschwerden sowie andere Beschwerden des Bewegungsapparates verbessert werden. Psychische Symptome wie Nervosität, Anspannung sowie Ein- und Durchschlafprobleme können ebenfalls angegangen und gelindert werden. Das Hautbild des Patienten in Bezug auf Unreinheiten und auch bei Cellulite wird nachhaltig verbessert.

 

Die russisch-tibetische Honigmassage wirkt reflektorisch. Dies bedeutet, dass bei der Massage die Wirbelsäule und die dort befindlichen Reflexzonen aktiviert werden. Somit können auch Körperregionen belebt und stimuliert werden, die durch die Arbeit der Hände nicht direkt erreicht werden können. Eine regelmässige Anwendung der Honigmassage stärkt das Immunsystem und wirkt sich daher positiv auf den gesamten Organismus aus.

 

Einsatzbereiche / Indikationen:

  • Zur Entschlackung und Entgiftung des Körpers
  • Zur Entspannung und Beruhigung
  • Bei KopfschmerzenBei Einschlaf- und Durchschlafproblemen
  • Bei Magen-Darm-Beschwerden
  • Zur Hautreinigung, bei Cellulite
  • Bei rheumatischen Beschwerden von Muskeln und Gelenken oder bei Arthrose
  • Bei Rückenschmerzen
  • Bei Erschöpfung
  • Etc.                      

 

Kontraindikationen: 

  • Bei einer Honigallergie
  • Ekzemen, Hautausschlägen, offene Wunden, Blutergüssen
  • Entzündungen, Fieber
  • Thrombosen
  • Lymphdrüsenkrebs
  • Bei Venenproblemen, Krampfadern
  • Osteoporose
  • Diabetiker

Diese Listen sind nicht abschliessend. Bei Unsicherheit kontaktieren Sie mich bitte. Vor Behandlungsbeginn findet immer ein Beratungsgespräch und Anamnese statt.

 

Massagemöglichkeiten:

  • Rücken/Beine
    Inklusive heisse Rolle am Rücken
    Dauer: 50-60 Minuten

Teilbehandlungen:

  • Nur Rücken
    Inklusive heisse Rolle am Rücken
    Dauer: 40-45 Minuten
  • Nur Beine
    Dauer: 30-40 Minuten

 

Auf Grund der vorhandenen Reflexzonen im Bereich der Wirbelsäule empfehle ich immer auch den Rücken mitzubehandeln. Massageanwendungen die nur an den Beinen ausgeführt werden, haben vor allem eine entschlackende und kosmetische Wirkung (bei Cellulite) und sind nicht gleich wirksam wie in Kombination mit einer Rückenbehandlung.