Klassische Massage:

Die Massage ist wohl eines der ältesten Therapieformen in der Geschichte der Menschen. Massieren heisst wörtlich kneten und wird immer mit den Händen ausgeführt. Sobald ein Hilfsmittel oder Gerät zur Anwendung kommt ist es streng genommen keine MassagebeHANDlung mehr, denn massieren ist eine Handfertigkeit, die seit mehr als 4000 Jahren existiert.

 

Bereits im Jahr 2700 v. Chr. findet man in China Beschreibungen von Massagegriffen. Um die Zeit der grossen griechischen Ärzte, insbesondere durch Hippokrates gelangte die Massage nach Europa. Ein weiterer bekannter Name, der in Zusammenhang mit Massagen auftaucht war der deutsche Paracelcus. Im 17. und 18. Jahrhundert erlebte die Massagetechnik in Frankreich ihre Blütezeit. Aus dieser Zeit stammt vermutlich auch der Begriff "Massage" und die französischen Bezeichnungen der einzelnen Handgriffe.

 

Massagen haben eine nachhaltige Wirkung auf unsere körperliche und geistige Gesundheit: Stärkung des Kreislaufs, Förderung der Durchblutung, Lösen von Verspannungen und der Abbau von Stresssymptomen sind nur einige der vielen Wirkungen der Massage.

 

Die wohl bekannteste und weit verbreiteste Massageform ist die Klassische Massage mit ihren spezialisierten Handgriffen:

 

  • Streichungen (Effleurage)
  • Kneten (Pétrissage)
  • Reiben (Friktionen)
  • Unterhautfaszienstrich

 

Massagemöglichkeiten:

  • Rücken/Nacken
    Dauer: 45 Minuten

  • Rücken / Beine
    Dauer: 60 Minuten

  • Ganzkörper
    Dauer: 75 Minuten

Oder auch in Kombi mit Fussreflex oder Schröpfkopfmassage buchbar. Lassen Sie sich beraten!